News Verlag

Verlagsprogramm eigen-ART-verlag

‚Gelmer‘ 
Die Geschichte von Gelmer, dem Bergbewohner im Grimselgebiet, ist als bibliophiles Buch im Format 32.5 x 32.5 cm mit 10 Originalholzschnitten in einer Auflage von 35 Exemplaren herausgekommen. Jedem Buch liegt ein mehrfarbiger Holzschnitt bei.

Zurzeit sind noch 15 Exemplare à CHF 160.- erhältlich.

Flyer zur Entstehungsgeschichte

 

Das Vorsatzpapier ist eingetroffen, mit der Leinenrolle und den – hoffentlich fehlerlos – sortierten Büchern bei der Buchbinderei abgegeben. Die Bindearbeiten besorgt das Team der Buchbinderei Tagesstätte West Bern. Die Buchblöcke sind gebunden, es geht vorwärts. Wer hat eine Idee für ein geeignetes Buchpremiere-Lokal?

Licht am Ende des Tunnels oder: Zum Jahresanfang gute Nachrichten!
Texte und Bilder sind gedruckt, die Buchbinderei ist auch gefunden und eine Rolle Einbandleinen wartet auf ihren Einsatz. Es fehlt noch das Vorsatzpapier, welches aber ausgelesen ist und im Auftragsstadium wartet.
Wenn ab 9. Januar die Firmen wieder arbeiten, wird auch das Vorsatzpapier bestellt.
Aussicht und Ziel: Februar / März wird die Buchpremiere stattfinden. Die Suche nach einem geeigneten Lokal läuft,


Nach dem erfolgreichen Crowdfunding des Jahres 2015, mit 22 Teilnehmenden, erhoffte ich mir von der einen oder anderen angefragten Kulturförderungsstelle im Kanton Bern einen weiteren kleinen Beitrag zur Vollendung des ursprünglichen Buchprojektes. Einzig die Gemeinde Muri bei Bern – ihr sei hier mein grosser Dank ausgesprochen – konnte sich spontan für einen Beitrag entscheiden. Alle anderen Institutionen wollten sich erst im November entscheiden. So blieb nichts anderes als zu warten und zu hoffen. Ich gehe allerdings heute davon aus, dass keine Antwort bis im Januar heisst: „Leider konnten wir Sie nicht berücksichtigen.“
Damit das Warten nicht zu lange wurde, gesellte sich ein längerer Spitalaufenthalt hinzu, der dazu führte, dass ich viel Zeit hatte, über das Projekt Gelmer nachzudenken. Ein lieber Kollege stand mir dabei mit wertvollen Ratschlägen und Hinweisen zur Seite. Ich überarbeitete demzufolge das ganze Projekt, so dass ich es nun selbstständig in meinem Atelier I/&G drucken kann:
Das Buch erscheint ca. März 2017 in einer Auflage von 35 Exemplaren (32 Seiten). Bilder und Texte sind in Handarbeit eingedruckt. Jedem Buch liegt ein mehrfarbiger Originaldruck bei.

Ein Blick in die Werkstatt mag einen Eindruck davon geben:

Das Holz für die Druckstöcke ist gekommen

Das Holz für die Druckstöcke ist gekommen

Das Papier ist auch da!

IMG_7214

Gelmer Hörner

Hütte

…und es bleibt nicht bei dem einen Glas

„…er kommt!“

Quarze

Gelmer

fertiger Druckstock

Die Presse wird eingerichtet

Die Presse wird eingerichtet

Jedr Bogen wird von Hand auf das fertige Format gerissen

Jedr Bogen wird von Hand auf das fertige Format gerissen

 

 

Die Druckstöcke entstehen

Druckreihenfolge ist bestimmt

Druckreihenfolge ist bestimmt

Die Presse ist eingerichtet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leider haben die Kosten für die Clichés mit dem Text nicht mehr vollständig im momentanen Budget Platz. Um das Budget aufzubessern werde ich deshalb ab April wieder Skizzenkurse anbieten (S. Neue Kurse).
Teilnehmen, weitersagen und auf FB posten ist erwünscht.

Fertig mit Jammern!
Die Skizzenkurse laufen,
Figuren 3

die Clichés sind eingetroffen, Hallelujah!

IMG_7358

 

 

 

 

 

 

Eine Spezialwalze zum Einfärben der Clichés ist unterwegs, die Vorbereitungen zum Drucken des Textes laufen. Wenn alles klappt, kann mit dem Text begonnen werden: 17 Platten sind bereit.

 

 

Der Glasstuhl 
eine ’strahlende‘ Geschichte
Text und Illustrationen P. Kummer

Umschlag fertiges Buch gescannt
Flipp Book Der Glasstuhl

Bestellungen  bitte über das Kontaktformular
Preis CHF 20.- plus Versandkosten
Zum Inhalt:
Martin, die Hauptperson der Geschichte, befindet sich im Familienferienhaus in den weissen Bergen. Trotzdem schläft er schlecht. Beim Mittagessen hörte er in den Nachrichten etwas über die aktuellen Bohrungen der „Nagra“. Er hat nicht genau hingehört, aber aus der anschliessenden Diskussion seiner Eltern entnimmt er, dass es wieder einmal um die sichere Entsorgung von radioaktiven Abfällen ging.
Seit über 20 Jahren sucht die „Nagra“ nach einem Endlager für diese Abfälle aus den Atomkraftwerken. Die Idee, die Abfälle im Boden, in einem ’sicheren‘ Endlager zu deponieren, wird von offiziellen Stellen stets als absolut möglich und, für die nächsten 100’000 Jahre, auch sicher dargestellt. Martin macht sich so seine eigenen Gedanken zu diesem Thema: Wer weiss schon was vor 5’000 Jahren geschah, als Moses durch die Wüste zog, und wer weiss in 5’000 Jahren noch, was wir heute machen?
Immer wieder begibt er sich in seinen Träumen auf Reisen, die vermutlich mit den Nachrichten vom Mittag zusammenhängen.

Martinsloch unbearbeitet Schlucht unbearbeitet Aufgang rechts_NEW Aufgang links_NEW 014ef87aae12a3151b3512f66abfcb9948faa044fa 019df315f234281f4b652cc8fd4bcc6f8ff75725cd Elm links_NEW Elm mitte_NEW Elm rechts_NEW cropped-Vollmond-im-Martinsloch1.jpg 01163f368185066cc010a7250369518af3fd21869d

Als das Buch für Sohn Nr.1 ‚ Die Grüne Kuh‘ herauskam, fragte ich Sohn Nr.2 wie denn sein Buch heissen solle. Ziemlich schnell kam die Antwort: „Der Glasstuhl“.
Tönt interessant, dachte ich und dachte ich und dachte ich … Toll, ‚Der Glasstuhl‘ oder ‚DER Glasstuhl‘ oder besser ‚Der Glas-Stuhl‘ ? Ich liess mir Zeit, lenkte mich 25 Jahre mit Arbeit in einem Jugendheim ab – aber im Hintergrund rumorte immer wieder ‚Der Glasstuhl‘ herum.

Nun ist die Geschichte geschrieben und illustriert.
Das Buch ist im eigen-ART-verlag, Gümligen erschienen und unter der Nr. ISBN-3-9522202-8-0 erhältlich oder hier direkt über das Kontaktformular.