Archiv der Kategorie: Neues aus dem eigen-ART-verlag

Winterzeit ist Vorlesezeit, ist Bettmümpfelizeit

Es ist wieder Vorlesezeit, der Ideale Moment für die Bettmümpfeli von Hans und Jakob Bäbler.
Wer das Buch erst näher kennen lernen möchte, kann im neuen Newsletter jede Woche ein weiteres Kapitel daraus lesen. In diesem Newsletter werde ich von Zeit zu Zeit über geplante oder gerade erst durchgeführte Themen berichten.
Im Moment also zu den Bettmümpfeli:

Hans Bäbler schrieb im Vorwort zu seinen Bettmümpfeli genau, was und wen er damit erreichen wollte:
Zum besseren Verständnis

Megerlimuggi (der Vernünftige, der Besonnene) und Fritzli (der Spontane, der Unbekümmerte) vereinen Eigenschaften, wie sie jedes Kind selber kennt und lernen muss damit umzugehen. Manchmal ist es besser, wenn man etwas lässt, manchmal tut man es trotzdem und hat vielleicht Glück, dass es gut geht. Diesen Spannungsbogen auszuhalten ist für jedes Kind eine Herausforderung und macht deshalb die Geschichten von Megerlimuggi für sie so spannend. Gleiches gilt für die andere Geschichte, „dr Megerlomuggo z‘ Italie“, wo der Riese Gasparone an die Stelle von Fritzli tritt, aber die gleiche Rolle inne hat.
  In den Geschichten von Jakob Bäbler, mit dem Geschwisterpaar Megi und Müüsli, geht es auch um Abenteuer und Aufgaben die zu lösen sind. Der praktische, vielleicht etwas spontanere Megi ist aber auch immer wieder darauf angewiesen, dass er seine Schwester an der Seite hat, die für ihn die Situation überdenkt. Die Geschichten zeigen, dass die beiden Geschwister nur Probleme lösen können, wenn sie miteinander arbeiten.

Die Guetnachtgschichtli der Brüder Bäbler möchten aber vor allem zum Mitgestalten und Miterzählen einladen. Die kleinen Zuhörer sollen den Faden weiterspinnen können, bis zu dem Punkt, wo der/die Erzählende die Frage stellt: „Wer erzählt eigentlich die Geschichte, du oder ich?“.

Die Bettmümpfeli wurden von mir in den Glarner Dialekt übertragen, weil beide Brüder Glarner Lehrer waren und die Geschichten ihren Kindern, Enkeln oder Schülern auf Glarnerdeutsch erzählten. Sie lassen sich aber ganz einfach in jedem anderen Dialekt direkt ab Blatt erzählen. Für einige spezielle Glarnerausdrücke, welche vielleicht nicht in der gesamten Schweiz verständlich sind, habe ich am Ende des Buches ein Glossar eingebaut, in dem solche Ausdrücke erklärt werden.

Link für einen Inhaltsüberblick und weitere Angaben zum Buch
Link zu Peter Kummer Autillus Verein Kinder- und Jugendbuchschaffender Schweiz

Bettmümpfeli Signiertage

Guetnachtgschichtli uf Glarnertüütsch 
Am 22. November 2018, um 19:00 Uhr findet die Buchpremière in der Buchhandlung Wortreich in Glarus statt. Ihr seid alle herzlich eingeladen.
(Blick in das Buch)
Es ist mir bewusst, dass für die Leser*innen aus dem Raum Bern, Glarus nicht um die Ecke liegt. Darum mein Angebot für alle, die an einem Buch fürs Götti/Gottekind, Töchter, Söhne, Enkel interessiert sind: Die Bettmümpfeli können ab sofort bei mir über die Mailadresse pek@pekkele.ch bestellt werden.
(Adresse nicht vergessen und, falls das Buch jemandem gewidmet ist, bitte Vorname und Name dazu schreiben).
Ein signiertes Exemplar wird dir darauf mit Rechnung portofrei zugestellt.

PS: Auch, wenn die Geschichten auf Glarnerdeutsch aufgeschrieben sind, ist es deshalb nicht schwieriger, sie auf Berndeutsch oder in einem anderen Dialekt zu erzählen. Vielleicht braucht es ein paar Sätze zum Eingewöhnen.

Buchpreis CHF 29.-

Neues aus dem Gelmer Land

Der letzte Beitrag begann mit: Leider haben die Kosten für die Clichés mit dem Text nicht mehr vollständig im momentanen Budget Platz. Um das Budget aufzubessern werde ich deshalb ab April wieder Skizzenkurse anbieten. 
Teilnehmen, weitersagen und auf FB posten ist erwünscht.

Ab jetzt heisst es: Fertig mit Jammern!
Die Skizzenkurse laufen (S. Neue Kurse),
Figuren 3

die Clichés sind eingetroffen, Hallelujah!

IMG_7358

 

 

 

 

 

 

Eine Spezialwalze zum Einfärben der Clichés ist unterwegs, die Vorbereitungen zum Drucken des Textes laufen. Wenn alles klappt, kann Ende Mai mit dem Text begonnen werden: 17 Platten sind bereit.

Erfolgreicher Abschluss

Das Crowdfunding zugunsten des Buchprojektes ‚Gelmer‘ konnte erfolgreich abgeschlossen werden.
Herzlichen Dank noch einmal an alle Beteiligten. Nach Eingang der zugesagten Einzahlung PuTTY , wird zum Dank der angekündigte Originaldruck verschickt, resp. überbracht.

Aktuelle Grafik:
Die letzten Exemplare dieses Sonderdruckes können über das Kontaktformular unter www.pekkele.ch reserviert, resp. bestellt werden.

Bern gerahmt
Sonderdruck für das Buchprojekt ‚Gelmer‘
Bern Holzschnitt, Mehrfarbendruck auf Büttenpapier, Grösse 50 x 33 cm
Preis: CHF 80.-

Aktueller Stand des Buchprojektes ‚Gelmer‘

Dienstag 17. März
Die Unterstützung für das Projekt ist erfreulich gross. Der Pegel steht kurz vor der 75% Marke. Dreiviertel des angestrebten Zieles von CHF 2’000.- sind bereits zugesagt.

Wenn die 100% erreicht sind, können die Bestellungen und Aufträge ausgelöst werden. Die Holzschnitte, für alle Zusagen ab CHF 50.- sind in Arbeit.

Natürlich sind auch kleinere Beträge willkommen, so könnte mit der nächsten Zusage von CHF 10.- oder 20.- die 75% Marke schon geknackt werden.

Buchprojekt ‚Gelmer‘, aktueller Stand vom 14. März 2015

Das ‚Gelmer‘-Projekt macht Fortschritte. 2/3 Des Zieles sind erreicht. Das Projekt kann noch bis zum 30. April unterstützt werden

Möchtest du das Projekt unterstützen?  

Das Projekt ‚Gelmer‘ wartet schon einige Jahre auf seine Ausführung. Die Geschichte von ‚Gelmer‘ entstand bereits 2008 in einer illustrierten, kleinformatigen Ausgabe im Digitaldruck. Ziel war schon damals, das Buch in einer bibliophilen Form herauszugeben.
Das Buch, Format 30 x 32 cm, wird nun auf handgeschöpftes Büttenpapier gedruckt und mit Originalholzschnitten illustriert. Der Erscheinungstermin der 50 nummerierten und signierten Exemplare ist für Ende November 2015 geplant.

Zur Finanzierung der hohen Produktionskosten läuft bis Ende April ein Crowdfunding, mit dem Ziel, damit einen Teil der Papierkosten zu decken. Viele Bücherfreunde und Interessierte können so mit einem Kleinstbetrag zum Gelingen des Projektes beitragen. Als Gegenleistung erhält, beim Zustandekommen des angestrebten Betrages, jede Zusage ab CHF 50.- einen mehrfarbigen Originalholzschnitt überreicht.

Wenn das Ziel nicht erreicht wird, werden die zugesagten Beiträge nicht fällig.

Angestrebtes Ziel bis 30. April 2015: CHF 2’000.-
Aktueller Stand durch Förderbeiträge
14. März 2015:  CHF 1’391.00    (69.55 %)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Details zum Projekt ‚Gelmer‘ sind zu finden unter www.pekkele.ch/news-verlag oder über eigen_art_verlag@gmx.ch

Peter Kummer, Tannenweg 17, 3073 Gümligen

‚Gelmer‘ – ein bibliophiles Buch entsteht

Bildschirmfoto 2015-02-20 um 10.18.28

Gelmer!
Wo bist du, Gelmer? Bitte Gelmer!“
Das sind neue Töne. „Du scheinst krank zu sein, Berg“.
„Sag mir nicht Berg. Ich will endlich einen Namen.

„Du bist verliebt“, spottet Gelmer. „Verliebt in einen Steinhaufen“. Grimsel weiss nicht, was ‚verliebt sein’ bedeutet. Er weiss aber, dass er sich – mangels Name – bisher nicht bekannt machen konnte.

Du sollst mich beim Namen rufen. So, wie ich dich. So dass alle Gipfel hören, wer ich bin.

„Ich verrücke mich!“
Sagt’s und verschiebt sich mit wellenförmigen Bewegungen Richtung Sidelhorn.
Die Katastrophe ist perfekt.

Das Buch von ‚Gelmer‘ dem Bergbewohner erscheint im November 2015 in einer einmaligen, bibliophilen Auflage von 50 Stück im eigen-ART-verlag, Gümligen. Gedruckt auf Büttenpapier, mit 11 Originalholzschnitten von Hand eingedruckt. Dem Buch liegt ein separater Holzschnitt lose bei.
Mehr dazu unter www.pekkele.ch/news-verlag