Archiv der Kategorie: Grafik

„Schnelles Skizzieren unterwegs“

Wenn ich sage:
Nicht die ganze Fläche ausfärbelen und nicht den roten Strich dreimal nachziehen…   

 

 

 

 

Der Sinn der schnellen Skizzen ist, dass sie zu Hause als Erinnerungshilfe dienen. Dort kann getrost noch daran weiter gewerkelt werden… und dann zieht die soeben gemachte Reise wieder an dir vorbei.😊

…zudem hast du mit schnellen Skizzen keine Zeit, dich in Details zu verlieren…😊

 

 

 

 

 

 

Ausstellung der Skizzen von Mitte August bis Mitte September

Eindrücke von der Reise in die Emilia Romagna

7. bis 13. Juni 2018

Start in Bologna mit kulinarisch kulturellem Amoklauf durch die Stadt. Anschliessend Weiterreise über Modena nach Parma. Besuche diverser Wirkungsstätten von Giuseppe Verdi (Geburtshaus, Bauernhaus, Museum).

Käse, Torta fritta, Schinken bis zum Abwinken. Gute Weine und Teigwaren.

Empfehlenswerte Orte zum Skizzieren, zum Sein und Wiederkommen. 🙂

„Bettmümpfeli“ – Guetnachtgschichtli vum Megerlimuggi…

 

…uf Glarnertüütsch

Ein neues Buchprojekt für 2018
«Bettmümpfeli» sind Geschichten der Brüder Hans und Jakob Bäbler
…zum Nacherzählen
…zum Abändern
…als Schokoladenersatz
…zur Fortsetzung
…zum Weiterspinnen

Von Hans Bäbler sind die Geschichten vom
Megerlimuggi
Ein Dauerheld, dem man immer rufen kann, der aber oft Ärger mit seinem Freund Fritzli hat, der immer etwas anstellt, und Megerlimuggi muss ihm dann helfen. Zum Glück besitzt er allerlei Zaubersachen: Einen alten Lismer, ein Spieglein, ein Kästchen mit einem roten und einem grünen Knopf.

Von Jakob Bäbler sind die Geschichten vom
Megi und em Müüsli
Bruder und Schwester, die zusammen viele Abenteuer bestehen. Wenn Megi keine Lösung hat, findet sicher Müüsli eine. Zusammen sind sie ein unschlagbares Team.

Textbeispiele (unkorrigiert)

Wer hat B-L-C-Bub 3 ?

Die Irrwitz-Bilder sind durchnumeriert von B-L-C-Bub 1 bis 10. Leider fehlt die Nummer 9. Sie wurde kurz nach ihrer Entstehung verschenkt.

Keine Angst, ich will sie nicht zurück. Ein Foto davon fürs Archiv genügt mir. Falls du, der /die BesitzerIn, zufällig diesen Aufruf liest, melde dich doch bitte.

 

Eine Hexe . . .

. . . zur Pensionierung.

Ein aussergewöhnliches Geschenk an einen Mitarbeiter.

Ich bin stolz auf meine Kolleginnen und Kollegen, die mir dieses Geschenk zum Abschied überreichten. Die Gedanken, die zu diesem einzigartigen „Pendulen-Ersatz“ führten, müssen hier nicht ergründet werden.

Interessant für die Öffentlichkeit mag jedoch der Ursprung dieser Figur sein      (-> s. auch Inselbilder).